Suche | Gästebuch | Newsletter | Sitemap | Kontakt | Impressum

Ein letztes Mal: SG-Volleyball-Ladies sind Mannschaft des Jahres 2015 im Kreis Euskirchen

Bei der von der Rundschau und dem Stadtanzeiger durchgeführten Wahl zur Mannschaft des Jahres sicherten sich unsere Volleyballdamen in ihrer letzten Saison zum mehrfach wiederholten Male den 1. Platz und werden damit einmal mehr für ihre Leistungen in den letzten Jahren von ihren Fans "geadelt". Wir sind unendlich stolz auf Euch!

In der Einzelwertung wurde Ruth Flemig - ebenfalls zum mehrfach wiederholten Male - auf den 3. Platz gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Der Sommer kann kommen!

Mit vielen helfenden Händen wurde am vergangenen Samstag unsere Beachanlage in Marmagen fit für den Sommer gemacht. Einige Spielfreudige nutzten dann auch direkt die Gelegenheit, um den Sand bei Sonnenschein zu testen.


Der Vorstand bedankt sich bei allen Helfern - jung wie alt - für die tolle Unterstützung!

Das war's!!

Ladies in Red hängen ihre Volleyballschuhe an den Nagel!

Es sollte nicht sein... Im letzten Spiel der Saison verlieren unsere Volleyballdamen mit 1:3 gegen Hannover und verspielen somit in letzter Sekunden den Meistertitel der Dritten Liga. Aber was soll's! Diese Mannschaft hat sich die letzten 8 Jahre mit Erfolg verwöhnt und beschenkt sich selber mit Freundschaften fürs Leben.

24. Spieltag: SG Sportfreunde 69 - SV Bessenich - Spielbericht

-Heimsieg im umkämpften Spiel; Pohl trifft dreifach -

Bereits am Samstagabend fand, wegen den anstehenden Maifeierlichkeiten, die Begegnung zwischen den SG Sportfreunden und der Spielvereinigung Rhenania Bessenich statt. Es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, das, soviel sei vorweg genommen, beide Mannschaft nur mit zehn Mann beendeten.
Bereits zu Beginn zeigten die Gäste, dass sie vor allem über körperbetonte Aktionen ins Spiel finden wollten. Der Leidtragende dieser harten Gangart war Alexej Schanz, der sich bereits früh, nach Nachtreten seines Gegenspielers, verletzte und ausgewechselt werden musste. Nur wenige Minuten später blieb Andreas Winkler mit Schmerzen auf dem Boden liegen. Das dürfte die ein oder andere Sorgenfalte auf der Stirn von Trainer Markus Klaas verursacht haben, der an diesem Tag lediglich auf einen 14-Mann Kader zurückgreifen konnte. Glücklicherweise konnte Winkler die Partie auf dem Platz beenden.
Fußball gespielt wurde auch in Nettersheim - wobei Torchancen im ersten Spielabschnitt Mangelware waren. Die wenigen guten Ansätze endeten meist in hektischen Fehlpässen. Somit ging es mit einem ernüchternden 0:0 in die Kabine.
Nach der Pause ergriffen die Gastgeber sofort die Initiative. Es war zu erkennen, dass sich die Klaas-Elf deutlich mehr vorgenommen hatte, als sie in der ersten Halbzeit angeboten hat. Mit der ersten Großchance des Spiels eröffnete Sven Pohl eine Drangphase der Sportfreunde (49. Spielminute). Der Geistesblitz zur Vorlage kam von Dominik Spies, der den Ball aus zentraler Position mit einem Kontakt zum Torschützen durchsteckte. Pohl behielt im 1 gegen 1 mit dem Schlussmann der Gäste die Nerven und schob ein.
Der Torschütze des zweiten Treffers, trug den gleichen Namen. Nach einer Ecke von der linken Seite, wurde zunächst noch eine Kopfballchance geblockt. Carsten Heinz gewann allerdings den nachfolgenden Zweikampf. Nutznießer war erneut Pohl, der im Stile eines Mario Gomez, den freiliegenden Ball über die Linie schob (69. Spielminute).
Für das vorentscheidende 3:0 trugen sich die gleichen Protagonisten als Vorlagengeber und Torschütze ein, wie schon beim 1:0. Spies setzte sich über die rechte Seite durch und behielt im Strafraum die Übersicht für den besser positionierten Sven Pohl. Letztgenannter nahm den Ball noch kurz an und lupfte ihn dann ganz souverän über den herauseilenden Torwart.
Den Schlusspunkt setzte dann ein Abwehrspieler der SV. Nachdem Andreas Winkler den Ball scharf herein gegeben hatte, fälschte besagter Abwehrspieler den Ball ins eigene Gehäuse ab. Da Dominik Spies aber auch in Position gelaufen war, wäre der Torerfolg für die Hausherren wohl unumgänglich gewesen.
In der Nachspielzeit wurden dann noch zwei Spieler des Feldes verwiesen. Zunächst holte sich Philipp Lang den roten Karton ab. Der umsichtige Schiedsrichter antizipierte, bei einem, für das ungeschulte Auge harmlosen Zweikampf, eine
böswillige Absicht des Übeltäters und schickte diesen folgerichtig vom Platz. Nur wenige Minuten später sah ebenfalls ein Akteur der Gäste die Ampelkarte. Danach passierte nichts mehr.
Fazit:
In einem Spiel, was durch eine harte Gangart geprägt war, passten sich die Gastgeber zunächst dem Gegner an und taten sich deswegen schwer, eigene Chancen heraus zu spielen. Im zweiten Abschnitt fokussierte man sich dann mehr auf die eigenen Stärken und war dadurch vier Mal erfolgreich, wobei vor allem Sven Pohl dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Die Verletzung von Alexej Schanz belastet den derzeit ohnehin schon personell dünn besetzten Kader weiter. Auch die rote Karte für Philipp Lang, die die Vermutung der Gäste, der Schiri sei von den Sportfreunden gekauft, wiederlegt, begünstigt die Situation nicht unbedingt.
Unterm Strich stehen aber letztlich drei verdiente Punkte, was eine gute Ausgangssituation für das kommende Spitzenspiel schafft. Zu diesem hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung! Anpfiff ist am Sonntag, den 08.05. um 15 Uhr auf dem Ascheplatz in Mechernich.

Virnich - Conrads, Golbach, Heinz - Müllenborn (76. Lang), Ritter, Poth (C) (70. Schmitz), Spies, Winkler - Schanz (22. Bannert), Pohl, S.