Suche | Gästebuch | Newsletter | Sitemap | Kontakt | Impressum

5. Spieltag: TuS Mechernich - SG Sportfreunde - Spielbericht

                                     - Derby der Aufstiegsvereine ohne Sieger -
Die Vorzeichen für das kreisinterne Derby der beiden Aufsteiger waren für die Gäste aus Marmagen / Nettersheim alles andere als ideal. Der ohnehin schon kleine Kader, wurde durch die Abwesenden von Alexej Schanz und Alex Ritter weiter dezimiert. Zudem lud der Tabellenzweite den Tabellenvorletzten zu sich auf die heimische Asche ins Eifelstadion. Es sollte sich ein Spiel mit viel Kampf, Leidenschaft und rar gesäten spielerischen Highlights entwickelt, bei dem sich die Mannschaften die Punkte teilten.

Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Gastgebern. Die TuS Mechernich trat mit dem Selbstbewusstsein eines Teams auf, das aus den ersten vier Spielen die maximale Punktausbeute geholt hatte. Die Sportfreunde wirkten dagegen noch etwas verunsichert. Folgerichtig dominierten die Hausherren das Geschehen in den ersten 30 Minuten. Scheinbar hatte man sich aber in den Reihen der Mechernicher den Trend der Sportfreunde abgeguckt, da beste Tormöglichkeiten reihenweise vergeben, oder von Torwart Marc Virnich entschärft wurden, der wohl seinen besten Tag im Trikot der Sportfreunde erwischte.

Der Kreismeister präsentierte sich in einer etwas tieferen Grundordnung als sonst und kam vor allem über Fehler im Aufbauspiel der Mechernicher ins Spiel. Einen dieser Fehler nutzte Dustin Höger in der 18. Spielminute, um den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. Höger erlief einen riskanten Querpass zwischen den Innenverteidigern und schob überlegt zur Führung ein. Für den Rest des ersten Spielabschnitts blieb die TuS die aktivere Mannschaft, fand aber ein ums andere Mal in Virnich ihren Meister.

In der zweiten Halbzeit flachte das Spiel etwas ab. Die Hausherren erspielten sich in diesem Spielabschnitt deutlich weniger Chancen, aber auch den, aufs Kontern ausgelegten Gästen, gelang es nur selten, wirklich gefährlich vor das Tor von Mechernich Schlussmann Pessara zu kommen.
In der 78. Spielminute glich der eingewechselte Sven Lepartz für den Tabellenzweiten aus. Einen Freistoß aus rund 18 Metern zirkelte der Torschütze aufs lange Enge. Leicht abgefälscht, ging der Ball an Freund und Feind vorbei. Sicherlich war dieser Treffer in seiner Entstehung mit etwas Glück verbunden, auf die Spielanteile gesehen aber keinesfalls unverdient.

Die letzte Gelegenheit, das Spiel doch noch für seine Farben zu entscheiden, bot sich Dustin Höger. Pessara im Tor der Gastgeber verschätzte sich bei einem langen Ball über die Abwehr, sodass Höger das Spielgerät über den herauslaufenden Torwart hob. Der Lupfer ging allerdings knapp am langen Pfosten vorbei - Schlusspfiff!

Fazit:
Den Sportfreunden gelingt es als erster Mannschaft in dieser Saison, der TuS Mechernich Punkte abzuknöpfen. Ironischerweise reicht am Ende die spielerisch
schwächste Saisonleistung, gepaart mit einer bis dato unbekannten Effektivität, um einen Punkt mit auf die weite Heimfahrt zu nehmen. Auf dem gewohnt schwierig zu bespielenden Ascheplatz, stimmten vor allem die Einstellung und die Leidenschaft der Elf von Trainer Markus Klaas. Darüber hinaus hatte man mit Marc Virnich den besten Mann an diesem Tag in seinen eigenen Reihen.
Ein Punkt, der letztlich wichtig ist für die Moral der Truppe, da davon auszugehen ist, dass noch viele Mannschaften die drei Punkte in Mechernich lassen werden.

Virnich - Klein (60. Conrads), Golbach, Lang, Schmitz - Müllenborn, Poth (C), Wagner, Bannert (85. Pohl, P.) - Höger, Pohl, S. (88. Esser)